Harninkontinenz

Inkontinenz bedeutet ungewollten Abgang von Harn oder Stuhl. 850.000 Österreicher und vor allem Österreicherinnen sind davon betroffen. In unserer Zeit zählt Inkontinenz allerdings immer noch zu den großen Tabuthemen.

Weniger als die Hälfte aller betroffenen Menschen spricht darüber. Durch Schamgefühle, Unsicherheit und Minderwertigkeitsgefühle kommt es zu sozialer Isolierung. Wir erklären, welche Arten von Harninkontinenz es gibt und wie man die Krankheit behandeln kann.

Formen von Harninkontinenz

Zu den wichtigsten Formen von Harninkontinenz gehören:

  • Belastungsinkontinenz (Stressinkontinenz)
    Unfreiwilliger Harnabgang bei körperlicher Belastung (Husten, Lachen, Heben, etc.). Die Harnröhre ist zu schwach, um dem Druck der Blase standzuhalten.
  • Dranginkontinenz
    Unwillkürlicher Urinverlust mit gleichzeitigem Auftreten eines Harndranges. Die Ursache liegt in einer Überfunktion des Harn-Blasenmuskels.
  • Überlaufinkontinenz
    Der Betroffene kann trotz Harndrangs die Blase nicht entleeren (d.h. die Blase ist voll und entleert sich aber nur „tröpfchenweise“).
  • Neurologische Blasenentleerungsstörungen
    Diese können verschiedene Ursachen haben, wie z.B. Diabetes mellitus, Schlaganfall, Multiple Sklerose, etc.

Behandlung

Die Therapie muss individuell an die Ursache, die Art und das Ausmaß der Beschwerden angepasst werden. Ist die Inkontinenz ärztlich abgeklärt und ist die Inkontinenzform bekannt, eröffnen sich verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.

Einige von denen haben wir unten zusammengefasst:

  • Verhaltenstraining (Miktionstraining – aktive Verlängerung der Miktionsintervalle, Toilettentraining – Blasenentleerung vor Erreichen einer kritischen Füllmenge, Beckenbodentraining)
  • medikamentöse Therapie
  • Elektrotherapie
  • operativen Therapie

Für die ausführliche Abklärung bzw. persönlich angepasste Therapie buchen Sie Ihren Termin bei unseren Fachärzten für Urogynäkologie – Dr. Barbara Bodner-Adler und Dr. Nikolaus Veit-Rubin telefonisch unter +43 394 17 17 oder online.