Rosazea

Rosazea ist eine chronisch schubhafte, akneähnliche Hauterkrankung, die mit Entzündungen und teilweise dauerhaften Weitung der Gesichtsäderchen einhergeht.

Sie tritt im mittleren Lebensalter auf. Zu Beginn kommt es meist zu anfallsartigen Rötungen der Haut, dann zu Knötchen und Pusteln und gelegentlich zu einer Verdickung der Nase.

Wie wird Rosazea behandelt

In jedem Stadium gehören unterstützende Maßnahmen wie Sonnenschutz dazu. Die Behandlung wird den Symptomen des Patienten angepasst. Erkenntnisse über Zusammenhang zwischen Entzündung und Besiedelung der Haut mit Haarbalgmilben lassen mehrere Therapieansätze zu.

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin bei Dr. Klaudia Tsolakidis, unsere Fachärztin für Dermatologie unter +43 1 394 17 17 oder über die Online-Terminvereinbarung.