Die 4 Typen von PCOS

Das polyzystische Ovarialsyndrom ist eine der häufigsten hormonellen Erkrankungen bei Frauen im gebährfähigen Alter und eine häufige Ursache für unerfüllten Kinderwunsch. Es ist eine Stoffwechselstörung, bei der die Geschlechtshormone im Ungleichgewicht sind und meistens kein regelmäßiger Eisprung stattfindet. Wir erzählen über die 4 verschiedenen PCOS-Typen, ihre Unterschiede in den Symptomen, mögliche Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten.

1. PCOS mit Insulinresistenz

Insulin Resistant Type
Diesem Typ liegt eine Störung des Fettstoffwechsels zugrunde. Die Insulinresistenz ist durch Komsum von überschüssigem Zucker, Transfetten und Rauchen gefördert. Zur Entstehung einer Insulinresistenz trägt unter anderem auch ein hormonelles Ungleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Hormonen bei.

Häufige Symptome:

  • Gewichtszunahme
  • Erschöpfung
  • Heißhunger
  • hormonelles Ungleichgewicht, Fettstoffwechselstörungen
  • Zyklusstörungen

Mögliche Ursachen:

  • Rauchen
  • übermäßiger Konsum von Zucker und Transfetten
  • stille Entzündungen
  • Umweltgiften

Was kann helfen?

  • Zuckerkonsum einschränken
  • mit dem Rauchen aufhören
  • Essen reich nach Ballaststoffen vorziehen
  • sich ausreichend bewegen
  • sich auf Lebensmittelunverträglichkeit testen lassen

2. PCOS durch stille Entzündungen

Inflamation Type
Dieser Typ wird durch chronische Entzündungen verursacht, die zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen und die normale Körperfunktion einschließlich des Eisprungs verhindern.

Häufige Symptome:

  • Akne
  • Zyklusstörungen, Probleme mit dem Eisprung
  • Erschöpfung
  • Blähungen/Aufgedunsenheit
  • Benommenheit, Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen

Mögliche Ursachen:

  • Vitamin-D-Mangel
  • Lebensmittelunverträglichkeit
  • Stress
  • Gestörte Darmflora

Was kann helfen?

  • sich auf Lebensmittelunverträglichkeit testen lassen
  • Nährstoffmangel testen lassen
  • Stress reduzieren
  • Gegenstände aus Plastikstoff vermeiden

3. Nebenniere-induziertes PCOS

Adrenale Fatique
Dieser Typ entsteht durch Stress, bei dem im weiblichen Körper zu viel Stresshormone, Cortisol und Adrenalin, produziert werden, was zu einem Ausbruch von männlichen Hormonen, Androgenen, und einer überempfindlichen Stressreaktion führt.

Häufige Symptome:

  • Extreme Müdigkeit, auch nach leichten körperlichen Aktivitäten
  • hormonelles Ungleichgewicht
  • Körperspannungen, Reizbarkeit
  • Schlafstörungen
  • Benommenheit, Kopfschmerzen
  • Zyklusstörungen

Mögliche Ursachen:

  • Arbeitsüberlastung
  • Emotionaler Stress
  • Übermäßiger Kaffeekonsum

Was kann helfen?

  • Techniken zur Stressbewältigung erwerben (z.B. Atemübungen)
  • Kaffeekonsum einschränken
  • Stress reduzieren
  • den Körper entspannen (Yoga, Pilates, Stretching, Schwimmen)
  • Meditieren, Journaling

4. PCOS aufgrund der Antibabypille

Post-pill PCOS
Dieser Typ entsteht durch die Einnahme von Antibabypille, nämlich nach der Absetzung dieser Verhütungsmethode.

Häufige Symptome:

  • Ausbleiben der Periode
  • Probleme mit dem Einsprung
  • Zyklusstörungen

Mögliche Ursachen:

  • die Pille

Was kann helfen?

  • Verhütung absetzen
  • sich ausgewogen ernähren
  • Ihrem Körper Zeit geben

Eine Heilung des PCO-Syndrom ist derzeit nicht möglich. Es gibt allerdings einige Möglichkeiten, die Symptome durch Medikamente und eine Änderung des Lebensstils zu lindern. In leichter Form kann PCOs auf natürliche Weise durch Ernährungsumstellung behandelt werden. Jedoch wenn es eine starke Belastung und schwere Symptomatik vorhanden ist, ist es ratsam eine gynäkologische Beratung aufzusuchen, um einer weiteren Entwicklung des Syndroms vorzubeugen.
Besuchen Sie unsere Teamseite und lernen Sie unser Ärzteteam kennen.