Hautprobleme durch Atemschutzmasken: 4 Tipps

Das häufige Tragen der FFP2-Maske stellt unsere Gesichtshaut vor ganz besondere Herausforderungen und kann zu Hautirritationen führen. Wir erzählen, wie man mit den vier einfachen Tipps trockenen Stellen, unreiner Haut, Pickel oder Juckreiz effektiv vorbeugt.

Skincare-Routine halten

Durch das Schwitzen und das feuchte Klima unter der Maske werden Entzündungen oder auch Irritationen begünstigt. Wir empfehlen Ihre persönliche Skincare-Routineuntersuchungen! Am besten sollte man morgens und abends die Haut gründlich mit sanften Waschgels reinigen.

FFP2-Maske regelmäßig wechseln

FFP2-Masken sind vom Hersteller als Einwegprodukte vorgesehen. Das heißt, dass man sie regelmäßig wechseln sollte. Stecken Sie Ihre Maske unterwegs nicht einfach schnell in die Hosentasche, sondern verstauen Sie diese in einem kleinen Säckchen oder Box.

Möglichst wenig schminken

Rückstände von Talg, Make-up oder Abgasen gelangen auf die sensible Gesichtshaut. Make-up kann zudem die Poren verstopfen und unreine Haut begünstigen. Wer nicht komplett auf seine Schmink-Routine verzichten will, kann beispielsweise statt schwerer Foundation eine leicht getönte Feuchtigkeitscreme verwenden.

SOS-Hilfe holen

Man kann Heilsalben verwenden um die Haut effektiv zu beruhigen und zu pflegen. Bei länger anhaltenden Beschwerden und wenn Sie Ihre Hautprobleme alleine nicht mehr in den Griff bekommen, sollte ein Dermatologe herangezogen werden. Dr. Klaudia Tsolakidis hilft Ihr gerne weiter. Buchen Sie Ihren Beratungstermin jederzeit über die Online-Terminvereinbarung.