Eisenmangel bei Frauen

Bei einem Eisenmangel befindet sich zu wenig Eisen im Blut, was unseren Organismus beeinträchtigen kann. Der Eisenmangel kann durch verminderte Eisenzufuhr oder durch Blutverluste bedingt sein. Eine verstärkte oder verlängerte Regelblutung ist eine Hauptursache für einen Eisenmangel bei Frauen.

Was versteht man unter einer verstärkten oder verlängerten Regelblutung?

  • Regel dauert länger als 7 Tage
  • Zyklusblutung mit einem Blutverlust von mehr als 80 ml (eine Frau muss ihre Binden, Tampons oder Tasse schon nach 1 bis 2 Stunden wechseln)
  • Menstruationsblut enthält mehrere Blutklumpen

Schwangere haben einen besonders hohen Eisenbedarf. Ihr Körper muss auch das Ungeborene versorgen können. Ein beginnender Eisenmangel bleibt meist unbemerkt und kann nur durch Blutuntersuchungen festgestellt werden. Es gibt jedoch eine Reihe von Symptomen, die auf einen Eisenmangel hinweisen können.

Anzeichen für Eisenmangel

  • erstärkte Müdigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • depressive Verstimmungen
  • Kopfschmerzen
  • blasse Gesichtsfarbe
  • Reizbarkeit
  • etc.

    Habt ihr eine oder mehrere Beschwerden aus der Liste? Dr. Miriam Promintzer-Schifferl ist auf Innere Medizin spezialisiert. Sie klärt eure Symptome ab, findet die Ursache dafür und hilft euch, im Fall von Eisenmangel die Eisenaufnahme zu steigern. Buchen Sie Ihren Termin über die Online-Terminvereinbarung und bekommen Sie Ihre persönlich angepasste Therapie.