Vaginalinfektionen: Übersicht und Ursachen

Wovon hängt die Gesundheit der Vaginalflora ab und warum kommt es zu einer Scheideninfektion?

Mögliche Ursachen für eine gestörte Vaginalflora

Eine Scheideninfektion entsteht, wenn ein Ungleichgewicht der normalen Vaginalflora herrscht. Entscheidend für das Vorliegen einer gesunden vaginalen Flora ist die Dominanz der Laktobazillen. Laktobazillen besiedeln jeden Abschnitt unseres Verdauungs- und Urogenitalsystems. Sie beeinflussen unsere Verdauung positiv, bauen unser Immunsystem auf und schützten uns vor möglichen Infektionen. Eine gesunde Darmflora bedeutet also auch eine gesunde Scheidenflora.

Faktoren, die die Laktobazillen negativ beeinflussen können:

  • Stress
  • ein hormonelles Ungleichgewicht
  • übertriebene Hygiene
  • ein geschwächtes Immunsystem
  • Abwehrschwächen wie z.B. HIV oder Diabetes
  • zu enge Kleidung, luftundurchlässige Slipeinlagen
  • Rauchen
  • Bäder mit stark gechlortem Wasser
  • vergessene Tampons
  • heiß-feuchtes Klima

Verbreitete Vaginalinfektionen und ihre Symptome

1. Bakterielle Vaginose

Die Bakterielle Vaginose ist die häufigste Ursache von Scheideninfektionen. Es besteht meistens kein Juckreiz oder Rötung. Die Infektion äußert sich mit einem grau-weißlichen Ausfluss, der typischerweise einen fischähnlichen Geruch hat.

2. Scheidenpilz

Besonders gefährdet ist man, wenn man Vorerkrankungen, wie Zuckerkrankheit, eine vorhergegangene Antibiotika Therapie oder ein geschwächtes Immunsystem hat. Die Beschwerden eines Scheidenpilzes sind starker bis unerträglicher Juckreiz. Auch können Schmerzen beim Wasserlassen und Geschlechtsverkehr bestehen. Der Ausfluss ist weiß und krümelig.

3. Trichomonaden

Diese Vaginalinfektion kommt am häufigsten im Genitaltrakt von Männern vor und verursacht keine Symptome. Sie werden sexuell auf die Frau übertragen, daher zählt die Infektion auch zu den Geschlechtskrankheiten. Auch bei der Frau können Trichomonaden lange symptomlos bleiben und erst bei Störungen der Vaginalflora zu Beschwerden führen. Typische Symptome sind ein dünnflüssiger schaumig-gelber Ausfluss, der einen scharfen Geruch hat, und ein starker Juckreiz.

Fazit zur Vaginalinfektionen

Insgesamt es gibt vier Kernsymptome, die Vaginalinfektionen signalisieren können: Juckreiz, Brennen, Ausfluss und Schmerzen. Die klinischen Symptome alleine sind allerdings nicht immer eindeutig einem bestimmten Erreger zugeordnet, deswegen ist die Sicherung der Diagnose durch einen Gynäkologen erforderlich.

Gerne könne Sie sich bei uns im Santé Femme ein Termin vereinbaren und sich ausführlich informieren und untersuchen lassen.